";"
♥ Ellen's Schneiderstube ♥

Kreativität ist der Versuch, anders zu denken, anders zu fühlen, anders zu leben. Der Versuch, das Neue zu entdecken und zu verwirklichen. Der kreative Mensch ist unbequem, stellt viele Fragen und glaubt nicht an Routine. Der kreative Mensch zeichnet sich dadurch aus, dass er für neue Ideen empfänglich ist. Er ist aufgeschlossen und in jeder Hinsicht erlebnisfähig. Starres Denken und unbeugsame Regeln sind ihm fremd. (Frederic Mayer)

...GLAUBE an WUNDER, LIEBE und GLÜCK. Schaue nach VORNE, NIEMALS ZURÜCK. Tu was DU WILLST und STEH' dazu, denn DIESES Leben lebst nur DU!

Hier könnt Ihr einen kleinen Teil dessen sehen, was so in meiner "SCHNEIDERSTUBE" entsteht.
Es wurde und wird allerdings nicht immer alles von mir anhand von Fotos dokumentiert.

Lango


JA - ich nähe noch ;)
Wenn ich hier auch gerade nicht so viel zeige, ich nähe immer noch!


Heute mal wieder ein Blick in meine Bärenstube.


Handgenäht (am Strand der Nordseeinsel Langeoog .... daher auch der Name des Bären ;)). Mit sicherlich dem ein oder anderen Sandkorn in seinem Bauch, seinen Beinen und Armen.


Ein kleiner 19 cm großer Kerl, aus Sparce-Mohair (ich kann einfach nicht untätig irgendwo sitzen. Irgend eine Kleinigkeit zum Nähen habe ich immer dabei).



Material:
Mohair sparce (SCHULTE-Mohair
Glasaugen ebenfalls aus deutscher Herstellung
Traditionell geschiebt
Füllung: Polyesterwatte + Kunststoffgranulat
Pfotenstoff: Suedine (Wildlederimitat)
Schnitt von mir (dieses mal mit langen, schlaksigen Armen und dünnen, großen Füßen)


Ich verwende für meine Teddybären vorzugsweise Materialien aus deutscher Herstellung. Diese Materialien sind natürlich preislich nicht gerade günstig. Allerdings sieht und fühlt man (meiner Meinung nach) auch einfach die sehr gute Qualität.

Tage wie diese ....

Heute gibt es wieder einmal eine Rezension aus der Ecke "Hörerlebnis".

Dieses Hörbuch ist eigentlich für Jugendliche gedacht.
Warum aber sollte ich kein Jugendhörbuch hören dürfen?
Ich, wo ich doch auch als Erwachsene Harry Potter gelesen habe? In der Stadtbücherei in der Warteliste für diese Bücher seinerzeit ausschließlich zwischen Kindern stand?


Wie sagte Erich Kästner doch so schön?

"Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch"

Und der Mensch in mir, stellt euch heute dieses Werk näher vor: 


Werbung / Kooperation

Tage wie diese

Drei Geschichten 

von John Green, Maureen Johnson und Lauren Myracle


3 voneinander unabhängige Geschichten, deren Handlung am Hl.Abend stattfindet. Drei Geschichten, die dennoch miteinander verwoben sind (wie, löst sich natürlich erst am Ende der letzten Geschichte komplett auf).

Autoren

John Green, Maureen Johnson und Lauren Myracle. Die drei sind vor allen Dingen in den USA sehr bekannte und erfolgreiche Jugendbuchautoren. Jon Green hat mit einem seiner Werke bereits den Deutschen Jugendliteraturpreis erhalten.

Sprecher

Sehr angenehme Stimmen, die perfekt zu den einzelnen Geschichten gewählt wurden. Jeder "Vorleser" hat seine eigene "Handschrift", bringt jedoch die einzelnen Protagonisten toll zur Geltung.


Ort der Handlung

Gracetown, eine kleine Stadt in den USA. Dort laufen quasi alle Geschichtsstränge im dortigen Waffelhaus zusammen.

Handlung

3 Autoren, 3 Geschichten 6 Protagonisten ... = 3 verschiedene Geschichten, welche alle am Abend vor Weihnachten bzw. dem 1.Weihnachtsfeiertag spielen. Unabhängig voneinander stehen könnten und dennoch miteinander verwoben sind. Alles während ein Schneesturm in einer amerikanischen Kleinstadt tobt.

Die Geschichten werden jeweils aus Sicht eines der jugendlichen Protagonisten von jeweils einem der schon vorgestellten Sprecher erzählt.

Durch alle Geschichten zieht sich als Handlungstrang das Gefühlschaos von Jugendlichen.
Die Liebe auf den ersten, zweiten oder dritten Blick. Das Gefühlschaos welches in der Pubertät (nicht nur) Jugendlichen zu schaffen macht. Was sich gestern noch richtig an fühlte, ist plötzlich falsch. Wenn aus Freundschaft Liebe wird (darf das denn überhaupt sein? Kann das sein?). Wenn eine bestehende, perfekte Beziehung hinterfragt wird. Wenn man hinterfragt, was denn mit einem nicht stimmt? Ist man vielleicht doch viel zu egoistisch für die große Liebe?

Cover

Schlicht, optisch ansprechend und doch auf das wesentliche beschränkt. 
Ein goldfarbener, kahler Baum der sich von einem lilagefärbtem Nachthimmel abhebt. Rote Sterne fallen wie Schneeflocken von oben auf ein sich küssendes Paar herab.
Die drei CDs sind sicher in einem Jewelcase untergebracht. 
Der Einleger gibt kurze Informationen über die Autoren, Sprecher, die Namen und Spieldauer der jeweiligen Kapitel. Ebenso natürlich die Produktionsdaten. Leider gibt es keine Kurzzusammenfassung der einzelnen Handlungen.

Kurze Inhaltsbeschreibung der Geschichten

Cd 1
"Der Jubilee-Express" von Maureen Johnson

Wenn ein Mädchen Jubilee heißt, ist sie eigentlich schon gestraft genug. Hat sie auch noch Eltern, die es schaffen gerade an Weihnachten im Gefängnis zu landen, also dann kann es doch gar nicht schlimmer kommen, oder doch?
Jubilee (die sich aber selbst nur July nennt), fährt nun, da die Eltern über Weihnachten wegen einer "Einkaufsschlägerei" im Gefängnis gelandet sind, zu ihrer Großmutter. Zumindest hatte sie das vor, denn der Zug bleibt aufgrund von starkem Schneefall einfach in der Kleinstadt Gracetown stehen.

Jubilee steckt "eigentlich" in einer perfekten Beziehung. Mit dem perfekten Jungen an ihrer Seite. Eigentlich. Denn dieser Schneesturm ändert so einiges in ihrem Leben, lässt sie einiges hinterfragen. Ob denn alles richtig ist, wie es ist. Eine zufällige Bekanntschaft bringt hier so einiges in's rollen.

CD 2
"Ein Cheer unglaubliches Weihnachtswunder" von John Green

"Der Herzog" ein Mädchen, welches von der Clique gar nicht als Mädchen wahr genommen wird ist eine der Hauptpersonen dieser Geschichte. Temporeich und turbulent ist auch diese Geschichte.
Verwirrend ist das Gefühlsleben von Tobin und "dem Herzog". Beide sind schließlich schon seit Kindertagen befreundet. Darf denn etwas sein, was eigentlich gar nicht sein kann?

Die Clique wollte Weihnachten vor dem TV verbringen, bei einem James Bond Marathon. Natürlich kommt alles anders, als geplant. Ein Anruf eines Freundes und die Gruppe macht sich auf den Weg zum Waffelhaus. In einer sehr chaotischen Autofahrt, die am Ende alles verändert.


CD 3
"Der Schutzheilige der Schweine" von Lauren Myracle

Es geht auch hier - logisch -  um das Gefühls- und Beziehungschaos von Jugendlichen.
Die Hauptdarstellerin dieser Geschichte ist das Mädchen Addie. Sie hat gerade ihren Freund verlassen und trauert ihm doch nach. Addie hinterfragt sich nun selbst (nach einer deutlichen Ansage ihrer Freundinnen) ob sie nicht doch zu oberflächlich, egoistisch und exzentrisch ist. Ob sie nicht so einiges an sich ändern sollte.
Der Auftrag ein "Teetassenschwein" für ihre Freundin in der Tierschutzstation abzuholen, bringt dann endlich die anderes Seite von Addie zum Vorschein. Zeigt auch ihr, dass doch mehr in ihr steckt, als nur eine große Drama-Queen.


Fazit:

Da dieses Hörbuch sich an Jugendliche richtet, habe ich es auch aus dieser Sicht versucht zu hören (schließlich steckt in mir noch genügend Kind um das zu können ;))

Nicht alles wäre für mich als Erwachsene logisch, aber Teenager in der Pubertät sind ja nun wirklich alles, nur eben nicht logisch!


Vorab: für Jugendliche finde ich das Hörbuch empfehlenswert!

Nicht perfekt, aber doch empfehlenswert.
Gerade in der schwierigen Zeit der Pubertät. Dort wo es gefühlsmäßig in einem drunter und drüber geht .... Das was gestern noch gut war, plötzlich heute so gar nicht mehr geht. Man plötzlich mit vorher nie gekannten Gefühlen und Emotionen klar kommen muß .... Die Gefühle manchmal Samba, Mambo, Tango und Blues zur selben Zeit tanzen.
Also einer echt anstrengenden Zeit (nicht nur für die Jugendlichen!!!!!). Die Jugendlichen werden sich sicher in so einigem in den jeweiligen Geschichten wieder erkennen und verstanden fühlen.

Alle Geschichten spielen in den USA. Waffelhäuser, Subway und Cheerleader treffen wir hierzulande nun mal nicht an jeder Ecke an. Auch gibt es bei uns (so denke ich doch) keinen solchen Hype um irgendwelche Weihnachtsdörfer etc. Ein Weihnachtsrummel wie ihn eben nur die Amerikaner kennen, lieben und zelebrieren. Ich war neugierig und habe mal recherchiert. Mir für euch ein Printerestboard dazu angelegt. Kurios welche Früchte solch eine Sammelleidenschaft tragen kann. Ihr solltet euch wirklich einmal die Zeit nehmen und euch das anschauen!

Die erste CD (bzw. Geschichte) hat mich sofort gefangen. Sie hat mir am besten gefallen. Die Stimme von Julia Meier liegt und gefällt mir einfach. Ich schätze ihre ganz eigene Art der Herangehenweise der witzigen und spritzigen Interpretation. Die Betonung, die diversen Stimmvariationen, die sie einbringt. Man hört das Lachen, Staunen und zögern in Ihrer Stimme. Emotionen bringt sie einfach perfekt nur mit der Stimme rüber. Schlicht und einfach - ich höre ihr wirklich total gerne zu! Dies ist nun bereits mein drittes Hörbuch mit ihr als Erzählerin, daher freute mich dieses "Wiederhören" ihrer Stimme wirklich sehr.

Der Ausgang der Geschichte war zwar vorhersehbar, dennoch habe ich die Geschichte genossen. Was ein "Flobie-Weihnachtsdorf" ist, dafür musste ich allerdings erst einmal das große WWW bemühen.
Tja und was soll ich sagen? Ich kann dieses jetzt zwar nicht nachvollziehen (in keinster Weise), aber schließlich hat ja jeder Mensch das Recht "ein bisschen gaga zu sein" oder?

Die zweite CD -  Die doch manchmal mehr als derbe Wortwahl hat mich nicht unbedingt angesprochen. Eigentlich überhaupt nicht. Vielleicht bin ich doch zu alt für diese Wortwahl? Fluchen Jugendliche heutzutage wirklich ständig? Ich will hier gar nicht aufzählen wie oft das Wort Sch... verwendet wurde. Nach meinem Empfinden viel, viel zu oft!
Die Geschichte ist ein komplett anderer "Schreibstil", als die erste Geschichte. Vor allen Dingen diese derbe Wortwahl hat mich nicht überzeugt. Sie passt von der verwendeten Sprache der Jugendlichen untereinander so gar nicht zu den beiden anderen Geschichten.

Die dritte CD - auch diese Geschichte ist Temporeich und chaotisch. Ein Mädchen welches erkennt, dass sie vielleicht doch "etwas" egoistisch ist .... und dann gibt es noch ein Teetassenschwein. Und hier ... Leute ich habe wirklich erst mal ge-g.o.o.g.e.l.t. ob es diese "Tea-Cup Schweine" überhaupt gibt. NEIN es gibt sie natürlich nicht! Scheine sind sowieso Rudeltiere und für die Haustierhaltung .... na-ja.
Nach der 2.ten Geschichte war diese für meine Ohren wieder eine Erholung. Dass sich bei dieser Geschichte auch alle Handlungsstränge zusammenfanden war ein schöner Abschluss.


Negativ

.... fand ich, den Zusatztext "romantische Weihnachtsgeschichte" bzw. "Drei Weihnachtswunder". Für mich trifft diese Bezeichnung nun wirklich nicht zu. Unter "romantisch" verstehe ich leider etwas völlig anderes.
Die derbe Ausdrucksweise (die vielen Flüche) haben mich bei der 2.ten Geschichte wirklich gestört. Ebenso haben einige Charaktere auch schlichtweg nur genervt. Zum Beispiel die kreischenden, auf sich bezogene Cheerleader, die sich für den Nabel der Welt halten. Manchmal kam ich mir vor, wie in einem völlig übertriebenen Film, in welchen alle Klischees die zur Verfügung standen reingepackt wurden.

Unter einer romantischen Geschichte stellte ich mir als Jugendliche auch schon etwas anderes vor.

Mit Weihnachten haben diese Geschichten auch nur etwas zu tun, weil sie an Weihnachten stattfinden. Sie könnten ohne Probleme an einem ganz normalen Winterwochenende stattfinden (außer natürlich die Einkaufsschlacht um dieses Weihnachtsdorf). 

Positiv

... überrascht hat mich, dass und vor allen Dingen "wie" die drei doch eigentlich eigenständigen Geschichten der drei Autoren miteinander verwoben wurden. Das bereits in der zweiten Geschichte Personen aus der ersten auftauchen. Es lohnt sich also wirklich sehr genau hinzuhören. Auf die vielen kleinen zufälligen Begebenheiten und Begegnungen zu achten.

Alle drei Geschichten bilden am Ende ein schönes, großes Gesamtbild. Ich habe (trotz der meiner Meinung nach mittleren verunglückten Geschichte) sehr gerne zugehört.

Für Jugendliche (und junggebliebene) ist dieses ein empfehlenswertes Hörbuch.
Für Erwachsene gibt es ein "Erinnern an die Chaotische Gefühlszeit" jener Zeit.
Teenager werden sich bei den Geschichten "aufgehoben" und verstanden fühlen.

Daher kann ich für dieses Hörerlebnis eine Empfehlung aussprechen.

4 Sterne von 5 möglichen 

(ein Abzug, da mich die permanente Flucherei in CD 2 wirklich störte, das Gesamtwerk als solches jedoch überzeugte). Als Gesamtwerk ein nettes, kurzweiliges Hörvergnügen, welches die Gefühlswelt von Teenagern meiner Meinung nach sehr gut wiederspiegelt. Daher - und nur daher hat das Gesamtwerk die 4 Sterne verdient. Die Geschichten sind zwar ohne großen Tiefgang, aber dennoch nett anzuhören.

  *********

Tage wie diese
Autoren: John Green, Maureen Johnson und Lauren Myracle
gesprochen von: Julia Meier, Jacob Weigert und Lenoie Landa
erschienen im Jumbo Verlag
 ISBN: 978-3-8337-803-6

Die Altersempfehlung des Buches liegt bei 12 - 15 Jahre

3 CD's
Spielzeit / Spieldauer: ca. 4:15 Stunden

 Hier unter dem Artikelfoto könnt ihr kurz in das Buch reinhören.
*********



Werbung / Kooperation
Dieses Hörspiel wurde mir kostenfrei vom Jumbo Verlag über das Portal Blogg dein Buch für diese Rezension zur Verfügung gestellt. Eine anderweitige Vergütung erhalte ich nicht.
Hierfür noch einmal ein dickes und herzliches
♥D♥A♥N♥K♥E♥S♥C♥H♥Ö♥N♥

Die Rezension habe ich mit meinen eigenen Worten gestaltet. Weder der Verlag noch der Autor hatte Einfluss auf meine Rezension. Das Fazit spiegelt einzig und alleine meine eigene Meinung wieder.
Genau so, wie eben ich dieses Hörspiel empfinde.
************
Quellennachcweis:
Fotos von mir, die Rechte an dem abfotografiertem Medium liegt nach wie vor beim Verlag bzw. Autor!

Nein - das sind jetzt keine Bücher aus unserem Bücherregal.
Diese hier stehen bei unserem ältesten in der  Bücherwand.

Wie scheibt man eine Rezension?

Hier auf dem Blog veröffentliche ich seit dem letzten Jahr immer wieder sehr gerne Rezensionen aus den verschiedensten Bereichen. Dass dieses großen Spaß macht, habe ich während unser Aktion Blogsommer 2017 für mich entdeckt.

Spontan, wie ich nun mal bin, bin ich auch an die Rezensionen ganz ohne große Recherchen "Wie man jene jetzt korrekt schreiben solle" etc., heran gegangen. Habe sie ganz nach meinem Bauchgefühl und mit Herzblut gestaltet.

Dieses hier ist schließlich mein Blog.

Daher kann ich hier schreiben wie ich es mag, wie es meinem Stil entspricht.


Meine Rezensionen schreibe ich einfach so, wie ich sie gerne bei anderen lesen würde. 


Mit ein bisschen schmunzeln und ganz viel Info über das entsprechende Medium (Buch oder Hörbuch). Alles nur nicht langweilig.
Probiert es einfach aus. Wenn euren Lesern ein Beitrag gefällt, dann macht weiter. Lest auch einmal bei Buchbloggern mit. Dort lernt man so ganz nebenbei auch eine Menge ;)

Dennoch schreibe ich hier einmal meine Grundregeln für eine Rezension auf, die da wären: 

  • Nur Bücher (oder Hörbücher) vorstellen, auf die vor allen Dingen du so richtig Lust hast.
  • So schreiben, wie du auch sonst in deinem Blog schreibst. Deine Leser sollen dich jederzeit erkennen können. 
  • Man sollte wissen über was man schreibt oder großes Interesse daran haben sich ein neues Thema zu erarbeiten. Ein "Auto Schrauberbuch" würde ich nicht vorstellen. Ich kenne mich überhaupt nicht mit der Materie aus, das Thema interessiert mich auch gar nicht.
  • Sich immer selbst Treu bleiben!
  • Übernimmt man Texte aus dem Buch (Zitate), sollte man das unbedingt kennzeichnen (Quellenangaben!).
  • Für Fotos gilt sowieso .... unbedingt immer eine Quellenangabe machen. 
  • Keine Fotos etc. direkt von einer Verlagsseite ungefragt kopieren! Will man aus einem Kochbuch ein Rezept auf dem Blog veröffentlichen, unbedingt vom Verlag hierfür eine Freigabe einholen!
  • Wurde das Rezesionsexemplar kostenlos vom Verlag zur Verfügung gestellt, ist auch das zu erwähnen. Natürlich auch, wenn es für die Rezension eine Bezahlung gibt.

Was man NICHT machen sollte:

  • Nur Klapp- und Werbetexte der Verlage abzuschreiben. Das ist keine Rezension. Damit erweckt man kein Interesse bei Lesern. Solche lieblosen Beiträge verscheuchen Leser eher, als dass diese den Beitrag lesen würden.
  • Eine Rezension ist keine Inhaltsangabe und sollte nie die ganze Handlung bzw. wichtige Stränge verraten (Spoileralarm!) Der Leser der Buchbesprechung soll schließlich neugierig gemacht werden. Sich darauf freuen dürfen, das Buch selbst zu lesen.
  • Einem Autor nicht den nötigen Respekt gegenüber bringen. Auch wenn ein Werk einmal nicht gefällt, der Autor hat sich schließlich Mühe gegeben! Der Verlag glaubt an ihn, es wurde viel Geld in ein Buch gesteckt bis es überhaupt im Laden steht. Geschmäcker sind verschieden, vielleicht gefällt das Buch ja anderen? Nur eben dir nicht? Daher ist eine objektive Vorstellung meiner Meinung nach einfach auch ein Zeichen von Respekt.

Arbeitsschritte für eine Rezension:

  • Das Buch in Ruhe komplett durchlesen bzw. arbeiten (ein Hörbuch aufmerksam und ebenfalls mit der nötigen Ruhe hören).
  • Sich während dessen Notizen machen (ich markiere mir auch gerne auch schon einmal direkt im Buch Textpassagen).
  • Wie findet man das Buch?
  • Warum?
  • Jetzt verfasse eine Rezension und begründe deine Meinung.

Rezension verfassen:

  • Einleitung
  • Info über den Autor
  • Kurz den Inhalt des Buches zusammenfassen (um was geht es?)
  • Inhaltsbeschreibung des Buches (ich liste das gerne auf)
  • Infos zu Lesbarkeit (Lesefluss) und Aufmachung des Buches
  • Ein Fazit. Wie gefällt es, was ist positiv, hilft es und wenn ja wie? Beispiele, eigene Erfahrungen (wenn sie passen). Im Fazit sollte die eigene Meinung für oder gegen das Buch auch ausreichend begründet werden.
  • Negatives sollte auch erwähnt werden (gibt es fachliche Fehler im Text etc.)
  • Wenn ein Buch z.B. nicht gefällt, heißt das ja nicht, dass es anderen nicht gefallen könnte.
    Jeder Autor hat viel Zeit und Mühe in sein Werk investiert. Daher hat er auch ein Recht auf eine entsprechend objektive Bewertung.
  • Wichtig ist ebenfalls die Info, ob du persönlich eine Kaufempfehlung aussprechen kannst.
  • Ein Hinweis auf den Autor (evtl. Link zur persönlichen Web-Seite etc.), Verlag, ISBN-Nr. etc. sollten am Anfang oder Ende der Rezension stehen und eine direkte Verlinkung ist für deine Leser ein toller Service von dir für sie.
  • Bilder lockern den Text immer auf. Gib dir Mühe und gestalte deinen Beitrag einfach ansprechend. Schließlich hast auch du viel Zeit beim Lesen des Buches und dann für die Rezension investiert. Dein Wunsch ist doch schließlich auch, dass dein Beitrag gelesen wird, oder?
  • Bleib vor allen Dingen dir und deinen Vorlieben treu! Schreib nur über Dinge, die dir Spaß machen!
  • Sei unbedingt ehrlich. Wenn du eine Kaufempfehlung gibst, dann verlassen sich schließlich vor allen Dingen die Stammleser auf dein Urteil.

Hier auf meinem Blog stelle ich ausschließlich Werke (Bücher, Hörspiele) vor, die mich selbst interessieren. Mein Stil bezüglich der Rezensionen hat sich im letzten Jahr stetig geändert. Jetzt bin ich "angekommen". So wie meine Vorstellungen von Büchern und Hörspielen derzeit sind, gefallen sie mir. Natürlich kann es sein, dass ich auch das irgendwann wieder "anpasse".


Alles kann, darf und vor allen Dingen ist hier nichts für die Ewigkeit in Stein gemeißelt!


Literarisch ist bei meinen Rezensionen natürlich noch viel Luft nach oben. Echt viel Luft!
Einen Literaturpreis will ich ja auch gar nicht gewinnen. Ich will hier einfach nur Spaß haben und meine Liebe zu Büchern mit Euch teilen. Meinen Blog sehe ich auch nicht als Bücherblog. Er wird nach wie vor ein Kreativblog bleiben, mit der ein oder anderen Rezension.


Mit einem Schreibstil der (zum Glück) nicht mehr von Lehrkräften benotet wird *gg*

Life Kinetik

Life Ki- was???

Heute stelle ich euch ein Buch vor,  welches mich echt überrascht hat. So sehr, dass ich es als eines meiner Buch Highlights aus dem Jahre 2017 benennen kann.
Und wie so oft, fand dieses Buch mich!
Der Verlag wurde aufgrund eines Gästebucheintrages bei meiner Bloggerkollegin Petra auf mich aufmerksam und hat es mir freundlicherweise für eine Rezension zukommen lassen.

Über Life Kinetik bin ich wirklich zufällig gestolpert. Noch im Herbst letzten Jahres wusste ich noch nicht einmal, das es das gibt.
Was es überhaupt ist .... was es kann.
Hätte mir vor 2 Jahren jemand gesagt, dass ich einmal Sportbücher (und das mit Begeisterung!) lesen würde, ich hätte vor Lachen sicher Bauchkrämpfe bekommen. Im letzten Jahr bin ich ja bereits auf dieses sehr interessante Buch gestoßen, mit welchem ich immer noch arbeite (und es mir wirklich weiterhilft!). Man sollte neuem einfach immer aufgeschlossen gegenübertreten.

Ihr wollt aber jetzt ja wissen, was es mit diesem "Life Kinetik" auf sich hat, was es ist.

Life Kinetik ist für alle Altersgruppen total interessant. Jeder kann nur davon profitieren. 



Werbung / Kooperation

Life Kinetik
Bewegung macht Hirn


Worum geht es in diesem Buch:

Die unglaublichen Möglichkeiten unseres Gehirns viel effektiver nutzen und somit mehr Lebensqualität zu erlangen. Das ganze vor allen Dingen mit jeder Menge Spaß erreichen!

Inhaltsangabe des Verlages:

... das spielerische Gehirntraining, das Spaß macht und schnell zu überraschenden positiven Ergebnissen führt. Egal wie alt, fit und zufrieden Sie sind, Ihre Gesundheit und Fitness können Sie mit Life Kinetik weiter verbessern! Sie können Ihre Wahrnehmung, Koordination und kognitiven Fähigkeiten testen, Leistungen in Schule und Job steigern, demenzielle Symptome verlangsamen und das Burn-out-Risiko reduzieren.


über den Autor:

Horst Lutz ist Diplom Sportlehrer, Trainer und Dozent, welcher sich seit 2007 ausschließlich auf die Verbreitung des Programms Life Kinetik konzentriert.
Seine wohl bekanntesten Kunden dürften wohl Felix Neureuther, Jürgen Klopp sowie ganze Fußballmannschaften der Bundesliga und der Deutsche Skiverband sein. In Kindergärten und Schulen ist Life Kinetik ebenfalls auf dem "Vormarsch". Firmen nutzen das Wissen, dass nur gesunde Mitarbeiter auch produktive Mitarbeiter sind ebenfalls immer mehr.

Inhalt:

16 Übungen mit 24 Variationen
15 Tests
45 wissenschaftliche Untersuchungen
18 Alltagstipps
75 Anwenderstimmen
"Lese-Olymp", das erste Life Kinetik Leserätsel
Spielplan zu "Checker" ein lustiges Life Kinetik Gesellschaftsspiel


Was ist nun kurz zusammengefasst Life Kinetik?

Bei der Geburt hat jeder Mensch über 100 Milliarden Gehirnzellen. Diese "sterben" bei Nichtnutzung ab, bei aktiver Nutzung vernetzen sie sich weiter, werden einfach "auf Trab" gehalten.
Wir alle nutzen unser mögliches Potential viel zu wenig. Lassen "mögliches" einfach verkümmern.
Dabei könnten wir doch so einfach viel produktiver, gesünder und vor allen Dingen ausgeglichenere Menschen sein.


Wie funktioniert Life Kinetik?

Spielerisches Training fördert und fordert unser Gehirn. Automatismus ist Gift für das Erhalten von Nervenbahnen. Neue Verbindungen im Gehirn werden bei solch "langweiligen" Dingen nicht geknüpft. Nur wenn sich unsere Hirnwindungen anstrengen müssen, dann arbeiten sie auch. Dann bauen sie neue "Datenautobahnen" auf.
Scheitern beim Training ist durchaus erwünscht. Schließlich ist Lachen eines der positiven Trainingsmodule. Jede Übung wird nur 1x gemacht (um jeglichen Automatismus auszuschließen). Langeweile gehört nun wirklich nicht zum Programm "Life Kinetik" dazu. Dieses Wort gibt es hier einfach nicht.

Wie oft muß man dann Trainieren?

10 Minuten tägliches Training reichen aus!
Oder eben 1x die Woche 1 Stunde lang.
2x die Woche 30 Minuten .... egal wie man sich das einteilt. Hauptsache man trainiert regelmäßig. Regt seine Hirnwindungen regelmäßig an und gibt ihnen ARBEIT, damit sie auch was zu tun haben!


Fazit zum Buch:

  • Sehr gute Haptik sowie Verarbeitung (Bindung bzw. Klebung) des Buches
  • Optisch sehr gut aufbereitet.
  • Wissenschaftliche Untersuchungen wechseln sich sehr gut ab mit Alltagstipps, Anwenderstimmen etc. Das Lesen bzw. Durcharbeiten wird somit wirklich erleichtert. Ist frisch und macht einfach Lust immer mehr über diese Trainingsmethode zu erfahren.
  • Ein Buch, welches man nicht "mal eben so" durchliest. 
  • Ein Buch, welches man sich wirklich "erarbeiten" sollte. Die Übungen wollen erst einmal gemacht werden. Und das ist echt nicht immer einfach. So einige simpel aussehende Übungen haben auch mich extremst gefordert. Allerdings hat jedes "Training" auch extrem Spaß gemacht. Ich habe auch längst noch nicht alle Übungen im Buch durchgearbeitet. 
  • Kein reines Bilderbuch mit Übungen die man einfach nachmacht  und einübt. Diese Trainingsmethode setzt eben nicht auf sich ständig wiederholende Übungen. Fordert und fördert so unser Hirn wirklich!
Wie ihr seht .... ich habe wieder mit meinem Markierstift gelesen ;)

Gleich beim Vorwort gibt es eine Art "Schnelltest" für Leser bzw. Anwender. "Ich weiß ja nicht wie Sie das sehen, aber ich möchte eigentlich schon immer ganz am Anfang eines Buches wissen, ob es für mich interessant sein könnte oder nicht" .... Der Autor hat Recht - mir geht es genau so und diese Ehrlichkeit fand ich schon einmal gleich sehr positiv.

Das erste Kapitel heißt "Genesis".
OK dachte ich mir, da steigt aber jemand in ganz große Schuhe. In wirklich große.
Schließlich heißt auch das erste Kapitel in der Bibel Genesis. Genesis kommt aus dem altgriechischen und heißt "Schöpfung, Entstehung und Geburt", als christlich geprägter Mensch assoziiere ich einfach damit sofort das 1.Buch Mose in der Bibel. 

Es wird sehr ausführlich erklärt, dargestellt und vor allen Dingen mit Wissenschaftlichen Untersuchungen belegt, was Life-Kinetik kann. Was es uns "normalen" Menschen bringen kann. Wo die Stärken dieses Programmes liegen und wie wir alle davon profitieren können. Der Schreibstil, sowie die Mischung aus Info, Fakten, Anwenderstimmen und Übungen macht den Lesefluss nie langweilig.

Ein Beispiel von vielen für was dieses "neumodische Zeugs" (Zitat meiner Mama) gut ist:
Viele ältere Menschen denken, dass ihre Feinmotorik nachgelassen hat, weil sie vielleicht keinen Faden mehr in ein Nadelhör einführen können, obwohl sie alles gut sehen. Fast immer ist der Grund dafür aber nicht in der schlechteren muskulären Ansteuerung zu suchen, sondern im nachlassenden Tastsinn. Die gute Nachricht: Der Tastsinn lässt sich trainieren, auch noch im hohen Alter.

Also spätestens hier "hatte mich der Autor". Spätestens jetzt war mir klar, damit mußt du dich einfach jetzt wirklich intensiv beschäftigen. Wenn ich als älterer Mensch mit gut trainierten Sinnen z.B. Stürze vermeiden kann (Ihr solltet selbst nachlesen wie hierfür Life Kinetik hilft), wenn ich im Straßenverkehr schneller reagieren kann ... Wenn ich die fluide Intelligenz (die Fähigkeit, häufig richtig zu handeln) steigern kann, also dann ist das doch für mich einfach PERFEKT!

Wenn man gar damit der Demenz vorbeugen kann, also auf was wartet Ihr denn dann jetzt noch?


In Deutschland ist eine unser größten Ängste wohl unbestritten, im Alter an Demenz zu erkranken (Alzheimer ist z.B. nur eines der Krankheitsbilder von Demenz). Wenn solch spaßige Übungen dem vorbeugen können, also dann ist das einfach nur ein geniales Training!

Von mir für dieses Buch eine bedingungslose Kaufempfehlung.


Für mich persönlich war dieses das hilfreichste Buch, welches ich im vergangenen Jahr in die Finger bekam.

Natürlich wird in dem Buch auch mehrfach auf die Möglichkeit hingewiesen, dass man über eine Trainerausbildung weiter in diese Trainingsmethode einsteigen kann. Dass man sich damit auch ein 2.tes Standbein schaffen könne. Dieses will und sollte ich nicht verschweigen. Gestört hat es mich persönlich nicht. Wenn ich das nötige Kleingeld übrig hätte, würde ich mir das echt auch überlegen. Mir einen solchen Trainerschein zulegen.

Wenn Ihr Zeit, Neugier auf neues und die Lust auf eine "etwas andere" Art von Training legt, dann seid ihr hier jedenfalls genau richtig.
Wenn Training sogar Spaß macht und für das geistige und körperliche Wohlbefinden gut ist ..... was kann es denn schöneres geben?


Ich jedenfalls werde mich weiter mit Life Kinetik beschäftigen.
Schade nur, dass ich hier weit und breit keinen zertifizierten Trainer habe. Gemeinsam in einer Gruppe macht solch ein Training sicherlich noch mehr Spaß.

Die farbig markierten Textpassagen habe ich mir markiert. 
Einfach, damit  ich das was mir wichtig ist, auch immer schnell wiederfinde ;)

Zum Abschluss noch eine

Anwenderstimme:

Jürgen Klopp  (derzeit Trainer beim FC Liverpool) dürften wohl auch Nichtfussballer kennen.
Er entdeckte 2008 Life Kinetik nach einem TV Bericht von/über Felix Neureuther.

Vorab zum kurz in Erinnerung rufen: In der Fußballsaison 2009/10 qualifizierten sich seine Jungs vom damaligen Verein BV Borussia Dortmund für den 5.ten Platz ein der Europa-League. In der Saison 2010/11 und 2011/12 gewannen sie die Deutsche Meisterschaft. Das erste Double der Vereinsgeschichte.

Seine Aussage seinerzeit auf den Hinweis von Horst Lutz, dass es noch keine ausreichenden wissenschaftlichen Erkenntnisse gebe:
"Die brauche ich nicht! Wenn ich dieses Konzept und die hervorragenden Übungen sehe, ist es völlig logisch, dass dies keinesfalls schaden, sondern nur nützen kann. Wie viel Nutzen wir daraus ziehen, werden wir sehen, aber eines ist sicher: Wir werden unheimlich viel Spaß haben und alleine das ist schon viel Wert!"

In diesem Sinne: Habt Spaß und haltet dabei so ganz nebenbei eure Hirnwindungen auf Trab. Geistig fit kommt man nur ins Alter, wenn man auch etwas dafür tut!


************

Life Kinetik
Bewegung macht Hirn


Broschur, 252 Seiten, farbig illustriert
Autor: Horst Lutz
erscheinen: im Meyer und Meyer Verlag
erhältlich auch als Ebook
Zur Web-Seite des Autors geht im übrigen hier
************

Werbung / Kooperation
Dieses Buch wurde mir kostenfrei vom Verlag Meyer und Meyer für diese Rezension zur Verfügung gestellt. Eine weitere Vergütung erhalte ich nicht (auch wenn ihr über die Links einkauft, habe ich nichts davon. Profitieren werdet alleine Ihr, wenn ihr euch auf dieses Buch einlasst).
Noch einmal ein ♥liches Dankeschön für die Möglichkeit, dass ich dieses Buch hier vorstellen darf.
Die Rezension habe ich mit meinen eigenen Worten gestaltet. Weder Verlag noch Autor hatten Einfluss auf meinen Beitrag. Das Fazit spiegelt einzig und alleine meine eigene Meinung wieder. Genau so, wie ich eben dieses Buch empfinde. Und ich bin einfach wirklich begeistert von diesem Buch!

Quellennachweis:
Fotos sind wie immer hier im Blog von mir. 
Die Blau unterlegten kursiv gehaltenen Texte sind aus dem Buch entnommen
Die Rechte an dem hier abfotografiertem Bildern und Texten aus dem Buch liegen nach wie vor beim Autor bzw Verlag. 
Verlinkt zu:

Tschüssikowski

Ja,
Tschüssikowski!
Servus und Adieu.
Tschüsssikowski 2017


Am Ende eines Jahres geht man ja auch "immer in sich" um ein Resümee zu ziehen.
Was war gut?
Was war schlecht?
Würden die selbst gesteckten Ziele erreicht?
Was nimmt man an Erfahrungen aus dem alten Jahr mit in's neue?


Privat war 2017 sehr herausfordernd für uns. Dies ist jedoch eine andere Geschichte, eine, welche hier und heute nun wirklich nicht erzählt werden muss.

Hier im Bloggerland habe ich 2017 ein sehr aufregendes Jahr erlebt.
Viele - ja wirklich sehr viele tolle Kontakte haben dürfen.
Gerade unser Blogsommer war ein unglaublicher Gewinn für mich.  Es ist eine wunderbare Erfahrung, wenn aus einer Schnapsidee etwas so tolles entstehen kann.
Ich durfte 2017 so vielen tollen Menschen im doch unpersönlichen WWW begegnen.
Dafür bin ich wirklich unglaublich dankbar.

Es gibt ganz liebe Kontakte, welche sich langsam immer mehr zu tollen Bloggerfreundschaften entwickeln.


Mein Blog hat sich auch gerade in diesem Jahr sehr verändert.
Aus einem "ich zeige nur mal eben schnell, was ich genäht habe" Blog wurde viel mehr.
Zwischenzeitlich schreibe ich hier u.a. auch Rezensionen der verschiedensten Bücher. Gebe Einblicke in meinen Garten und der Küche.

Waren Foodblogger oder Gartenblogger bisher so gar nicht meine "Anlaufstellen", so macht es mir zwischenzeitlich wirklich großen Spaß sich dort umzuschauen. Inspirationen und Wissen "abzufischen".

Eine meiner Lieblingsfoodblogger ist Petra. Ihre Küchenwerke sind genau so wie ich Kochen und Backen liebe. Bodenständig und dennoch mit "Pfiff". Ihre Rezepte sind einfach nachzumachen und mit einer "eingebauten Gelinggarantie".

Gartentechnisch schaue ich sehr gerne bei Astrid und Wolfgang vorbei. Dort konnte ich schon einige Inspirationen für mein "kleines" grünes Reich mitnehmen. Man lernt ja nie aus. Ein Blick über den eigenen Tellerrand lohnt sich schließlich immer!

Und alle Freunde eines bestimmten Zauberers (ihr wisst schon, jenem mit dem Mal auf der Stirn und der schwarzen runden Brille), also die finden bei Ulrike Dinge, die auch mich oft einfach nur Staunen lassen. Keine Ahnung wie man immer auf solche Ideen kommt. Das muss wohl an der Luft dort oben im hohen Norden liegen oder der Nähe zu dieser Zauberschule. Ulrike näht aber auch viele andere tollen Dinge. Vor allem ihre supertollen Quiet Books sind ein echter Knaller. Jedes Kind, welches solch ein Spielbuch von ihr sein Eigen nennen kann, darf sich einfach nur glücklich schätzen.

Ja und nicht vergessen möchte ich hier die Zusammenarbeit mit Sonja - einer mir zwischenzeitlich wirklich sehr an's Herz gewachsenen Bloggerkollegin. Von Sonja wird es 2018 so einiges geben auf das Ihr euch schon heute freuen dürft. So als kleiner "geheimer Tipp" - eine Anmeldung für ihren Newsletter lohnt sich auf alle Fälle ;) Ich bin unglaublich stolz in ihrem Probenähteam dabei sein zu dürfen. Dass sie mir als kleine Bloggerin ohne "Zuckerberganschluss" bei ihrem ersten Probenähaufruf die Möglichkeit dazu gegeben hat.

Noch kurz zum Thema Probenähen. Hier gab es 2017 einige echt tolle Zusammenarbeiten. Wenn eine Probenähgruppe harmonisch und ohne jegliches gezicke daherkommt, dann macht das einfach nur Spaß!
Ich danke hier jedem einzelnen, der mit hier Vertrauen entgegenbrachte.
Im neuen Jahr hoffe ich diesbezüglich mich hier noch aktiver beteiligen zu dürfen bzw. können.

  • An dieser Stelle danke ich allen meinen registrierten und heimlichen Lesern.
  • Ich danke allen, die durch Ihre Kommentare meinen Blog so sehr bereichern. Was wäre denn mein Blog ohne das "Miteinander", ohne euren Zuspruch? So ganz alleine macht Bloggen ja nur halb so viel Spaß. Und Spaß hatte ich 2017 -  sehr großen Spaß sogar!
  • Allen, die meine manchmal doch sehr ausführlichen Beiträge immer tapfer bis zum Ende lesen, ebenfalls ein Dankeschön.
  • Danke auch an alle Bloggerkolleginnen, welchen ich 2017 in den verschiedensten Bloggeraktionen begegnet bin bzw. mit ihnen dort zusammenarbeiten durfte.
  • Ein dickes ♥liches Dankeschön noch einmal an dieser Stelle, allen Bloggerkolleginnen, die mich 2017 mit der ein oder anderen Überraschung erfreuten (natürlich habe ich das immer auch persönlich gemacht. Rückblickend .... es waren wirklich immer unglaublich tolle Momente, wenn überraschend ein Brief oder ähnliches in meinen Postkasten flatterte).
  • Ein ♥liches Dankeschön euch allen! Von ganzen Herzen DANKE ♥ DANKE ♥ DANKE ♥


Ihr alle habt mein Bloggerjahr 2017 sehr bereichert.
Nur durch euch hat sich mein Blog schließlich auch zu dem entwickelt, was und wie er heute ist. 


Es ist einfach schön, wenn man "vermisst" wird, wenn man sich mal eine Weile hier nicht zu Wort meldet. Wenn sich Menschen Gedanken um einen machen. Wenn Menschen Anteil haben an mir als Privatmensch.


Und nun .....
Servus  euch allen und ne'n "Guten Beschluss" (so sagt man hier bei uns im Frankenland)



Ich freue mich darauf, nächstes Jahr hier gemeinsam mit Euch in ein weiters aufregendes Jahr starten zu dürfen  ♥



Quellennachweis:
Die Bilder wurden von mir in England geschossen.  Im neuen Jahr werde ich sicherlich mehr davon zeigen ;)

Frohe Festtage ....


... wünsche ich euch allen ♥
Ein friedvolles Fest im Kreise eurer Lieben.
Geruhsame Tage gefüllt mit viel Liebe, Freude und Lachen.
Staunen und auch Innehalten.

Lasst es euch einfach so richtig, richtig gut gehen!



Quellennachweis:
von mir abfotografierte Weihnachtskarte, welche ich heuer erhalten habe. Einen Hersteller kann ich leider nicht ermitteln, da die Rückseite an dieser Stelle mit Klebebildern verziert ist. Die Karte ist doch der Knaller, oder? Ich habe zumindest beim Anblick dieses süßen Weihnachts-Hasen sehr gelacht.