";"
♥ Ellen's Schneiderstube ♥

Kreativität ist der Versuch, anders zu denken, anders zu fühlen, anders zu leben. Der Versuch, das Neue zu entdecken und zu verwirklichen. Der kreative Mensch ist unbequem, stellt viele Fragen und glaubt nicht an Routine. Der kreative Mensch zeichnet sich dadurch aus, dass er für neue Ideen empfänglich ist. Er ist aufgeschlossen und in jeder Hinsicht erlebnisfähig. Starres Denken und unbeugsame Regeln sind ihm fremd. (Frederic Mayer)

...GLAUBE an WUNDER, LIEBE und GLÜCK. Schaue nach VORNE, NIEMALS ZURÜCK. Tu was DU WILLST und STEH' dazu, denn DIESES Leben lebst nur DU!

Hier könnt Ihr einen kleinen Teil dessen sehen, was so in meiner "SCHNEIDERSTUBE" entsteht.
Es wurde und wird allerdings nicht immer alles von mir anhand von Fotos dokumentiert.

Mein Zaubertopf ....


Nein - ich habe mir jetzt keinen so genannten "Wunderkessel" gekauft. Kein Thermodingsda und auch keines dieser nachgebauten Produkte.
Ich habe etwas viel, viel besseres ;)
Zumindest in meinen Augen weitaus besser. Nachweislich viel günstiger als diese so genannten Wunderkessel ist er ebenfalls.


Heute stelle ich euch einen Topf vor, welchen ich gerne schon vor 30 Jahren gehabt hätte. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum er bei uns im Handel ein solches Schattendasein führt. Man wirklich suchen muß, bis man überhaupt einen Händler findet der einen solchen Topf im Laden stehen hat.

Nach nun fast einem Jahr Dauereinsatz kann ich Ihn euch guten Gewissens empfehlen. Ich weiß wirklich nicht wie ich all die Jahre ohne dieses geniale Teil ausgekommen bin.


Von was ich hier rede?

Von einem Crock Pot bzw. Slow Cooker. Auf Deutsch: Schongarer

Von mir in einem holländischem Geschäft fotografiert. Ich fühlte mich im Slow-Cooker Paradies!

Ihr habt noch nie von einem Slow Cooker gehört?

Kein Problem, denn ich wusste bis vor etwas mehr als einem Jahr auch noch nicht was das ist. Bin total zufällig über dieses geniale Teil gestolpert.

Warum ich euch nun heute solch einen Slow Cooker bzw. Schongarer vorstelle? Und was hat er mit dem "Blogsommer" zu tun?

Weil ich einfach restlos von dieser Garmethode überzeugt bin. Ich finde, dass so ein Slow Cooker für uns alle eine tolle Arbeitserleichterung und Zeitersparnis darstellt. Die gesparte Zeit können wir dann nun wirklich sinnvoller verwenden. Gerade und vor allem im Sommer ;)

Bei mir ist er ein mehrfach wöchentlich eingesetztes Gerät. Früh's alles in den Topf und (eben je nach Einstellung etc.) am Mittag oder Abend sofort ein fertiges Gericht genießen. Wenn man müde nach Hause kommt steht quasi schon ein fertiger Eintopf auf dem Herd (gerade im vergangenen Herbst/Winter habe ich den Slow Cooker diesbezüglich mehr als nur schätzen gelernt!).

Diesen Topf sollten einfach viel mehr kennen lernen.
Er ist meiner Meinung nach einfach eine enorme Arbeitserleichterung für alle die gerne gesund und lecker kochen wollen, ohne dabei stundenlang am Herd stehen zu müssen.

Man hat mit so einem Slow Cooker ZEIT für die wirklich wesentlich wichtigeren Dinge im Leben.


Erst vor kurzem hat mir eine junge Mama begeistert berichtet, dass sie nun ganz entspannt nach dem Frühstück den Topf "füllt" und am Abend ohne jegliches weitere Zutun ein fertiges Gericht auf den Tisch kommt. Jede Mama mit einem "ab 16:00 Uhr schreie ich mal für eine Stunde Baby" weiß um solch einen Vorteil. Wenn man sich das Kochen mit schreiendem Baby auf dem Arm sparen kann und dieser Streßfaktor wenigstens schon einmal wegfällt.

Von mir in einem holländischem Geschäft fotografiert. Solch eine Auswahl von Modellen würde ich mir auch bei uns wünschen.

Die Vorteile eines Slow Cookers sind für mich:

  • Zeit- und Kostenersparnis beim Zubereiten der Gerichte (geringere Stromkosten als ein Backofen und nur etwas mehr als eine 100W Glühbirne)
  • Suppen und Eintöpfe gelingen einfach hervorragend
  • Fleischgerichte und Braten werden wirklich Butterzart (selbst preisgünstige Fleischstücke!)
  • Gemüse zerkocht nicht und schmeckt unglaublich intensiv (wie jedes Gewürz, alle Kräuter)
  • die Vorbereitung der Gerichte kann schon am Vorabend erledigt werden
  • Dank Zeitschaltuhr (die meinige habe ich mir im Baumarkt gekauft) noch bequemeres Kochen (es gibt jedoch auch Geräte, bei welchen diese Zeitschaltuhr bereits integriert ist)
  • die ganze Wohnung riecht nicht nach dem Essen
  • wenn man mag, kann man den Topf am Morgen anschalten und hat dann nach der Arbeit ein fertiges Gericht. Ohne zusätzliche Arbeit! ... Das nenne ich dann wirklich mal einen Feierabend!
  • der niedrige Anschaffungspreis! Es gibt Modelle ab ca. € 30,00. Ein ausführlicher Preisvergleich lohnt hier auf jeden Fall
  • KEIN Geräuschpegel, kein Krach wie eben bei den so genannten "Wunderkesseln"
  • das beste überhaupt: es brennt nichts an, es kann nichts überkochen und extrem wenig Spülkram ;)

Die Nachteile eines Slow Cookers sind für mich:

  • man muß vorplanen (mal eben "schnell" geht bei dem Topf einfach nicht). 
  • diverse "Eigenheiten" dieser Garart muß man einfach auch erst lernen. Dass z.B. Gemüse eine längere Garzeit als Fleisch benötigt. Kauft man sich jedoch mit seinem Topf gleich ein passendes Kochbuch, dann hat man sich auch diese Dinge schnell verinnerlicht. Aber keine Bange, es gibt nicht so viel, was man als gestandene Köchin/Koch erst lernen müsste. Man muß einfach nur bereit sein etwas umzudenken ;)

Viele Hintergrundinformationen rund um den Slow Cooker findet Ihr im übrigen auf der Seite Langsam kocht besser. Die Autorin hat sehr viele fundierte Informationen rund um den Slow Cooker zusammengetragen. Viele Testberichte von verschiedenen Töpfen in Text und sogar per Video helfen bei der Auswahl des richtigen Topfes.
Mir jedenfalls hat diese Seite sehr geholfen, den für mich (bzw. uns) richtigen Topf zu finden.
Neben all den technischen Informationen gibt es auf der Seite auch immer wieder neue leckere Rezepte. Frau Frankemölle hat zwischenzeitlich auch schon 4 Kochbücher für den Topf verfasst.

Ursprünglich wollte ich eigentlich einen 1,5 Liter Slow Cooker kaufen. Diese Größe ist ja für 2 Personen perfekt, reicht völlig aus.
Ich habe mich dann doch nach dem durcharbeiten o.g. Homepage für einen 3,5 Liter Slow Cooker entschieden. Mit dieser Größe koche ich einfach in einem Aufwasch für 2x Essen bzw. bringe in den großen ovalen Behälter meines Slow Cookers auch bequem zwei große gefüllte Paprika oder den Sonntagsbraten unter. Der Aspekt, dass man in dieser Größe von Topf auch Kuchen backen kann bzw. Nachspeisen hat dann den Ausschlag für eine Entscheidung der Größe 3,5 Liter gegeben.

Das hier ist MEIN Zaubertopf. 3,5 Liter in Edelstahloptik. mit einem Keramikeinsatz. Eine separate Zeitschaltuhr habe ich mir im Baumarkt einfach dazugekauft. 

Den Kauf habe ich wirklich noch keine Sekunde bereut.
Keine Sekunde wohl auch deshalb, weil ich mich dank der vielen fundierten Informationen auf der Seite von Langsam kocht besser wirklich gut beraten gefühlt habe. Aus heutiger Sicht hätte ich mich über einen 1,5 Liter Topf sicherlich nur geärgert. Er wäre zumindest für unsere Bedürfnisse einfach nicht passend gewesen.

So .....
das war heute ein bisschen viel Info über meinen Lieblingstopf, oder?
Wenn Ihr mögt, kommt doch einfach morgen wieder hier vorbei. Denn morgen werde ich euch was leckeres vorkochen. Wenn ihr einen Teller mitbringt und schnell genug seid beim Teller befüllen ... dann last uns gemeinsam genießen ♥

Ich finde meinen Slow Cooker einfach so was von genial, dass ich ihn euch unbedingt näher vorstellen wollte. Leider fristen diese Geräte in Deutschland noch ein Schattendasein. In den USA, einem Land das für Fast-Food bekannt ist, gehören sie in die Küche. Von dort und aus England kommen sie nun langsam auch zu uns.
Klickt euch einfach durch die von mir oben genannten Seiten. Für mich hat sich die dort investierte Zeit auf alle Fälle gelohnt. Vielleicht ist solch ein Gerät ja auch etwas für euch?
Spätestens morgen werde ich die letzten Zweifler überzeugen ;)
weiterhin verlinkt bei:
Die Linkparty zu unserem Blogsommer öffnet sich wenn ihr nach dem Text weiterklickt 
Ich lasse lediglich die aktuellste offen, sonst werden meine Beiträge ja noch länger als sie ohnehin schon sind ;) 




Kommentare:

  1. Schöner Artikel, Ellen - ja, ich frage mich auch (seit ungefähr zehn Jahren schon!), wieso nciht mehr auf das Thema anspringen. Der Slowcooker ist so günstig und erspart einem so viel Zeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      ich bin auch total begeistert von meinem "Zaubertopf". Wenn ich bedenke, dass ich im letzten Jahr wirklich total zufällig über ihn gestolpert bin!
      Meiner steht zwischenzeitlich fest auf der Arbeitsfläche, denn das wegräumen lohnt sich einfach nicht mehr ;)

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  2. Liebe Ellen, von diesem Wunderte habe ich bislang auch noch nichts gehört gehabt. Scheint ein tolles Teil zu sein! Wir haben uns nach reiflicher Überlegung für einen Dampfbackofen entschieden, da dieser viele für uns wichtige Vorteile bietet.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      ein Schongarer ist wirklich ein tolles Teil (ich möchte meinen nicht mehr missen!).
      Ich finde vor allem die Tatsache, dass ich einfach alles in den Topf geben kann und dann ohne weiteres Zutun am Abend ein fertiges Gericht auf den Tisch kommt. Es brennt nichts an, kocht nichts über und .... (nicht zu unterschätzen) - so gut wie kein Spülkram ;)

      Wenn du mit dem Dampfbackofen glücklich bist, dann ist er für dich das perfekte Hilfsmittel. Für mich ist es der kleine Schongarer. Bevor ich ihn kannte, habe ich ihn nicht vermisst. Nun jedoch .... möchte ich nicht mehr ohne!

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  3. Liebe Ellen,
    Danke!
    Hab ja auch einen, jedoch hat meiner den Vorteil das man auch damit auf dem Herd braten kann.
    Was mir am Anfang aufgefallen ist, man darf nicht ganz so arg würzen.
    Hatte auch vor über 1 Jahr von nem Amerikanischen Schotten gehört, da die ihr Pulled Pork nur darin machen....aber dann hab ich es wieder an akta gelegt tja und durch dich bin ich dann doch auf die Suche gegangen. Habe auch nen großen genommen, Reste kann man ja eingefrieren :)
    Dafür auch nochmal Danke!
    Auf meinem Blog muss ich sagen gehört es zu den Rezepten die kein grosses Interesse erregen, daher gebe ich auch immer an wie man es auch im Backofen machen kann....aber wenn ich an Hitzeentwicklung als auch den Stromverbrauch denke...da bleibt der bei uns lieber aus.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      Bitte - Gerne geschehen!
      Tja ich war nicht ganz so mutig und habe mich im letzen Jahr erst einmal für einen einfacheren Topf entschieden. Ich brate alles nach und nach in einer separaten Pfanne an und schichte es in den Schongarer (damit mein Gemüse, welches länger braucht auch wirklich unten liegt).
      Das Gemüse und jedes Gewürz (hier muß man seine üblichen Mengen wirklich reduzieren) sowie Kräuter schmecken wirklich unglaublich intensiv. Alles wird butterzart ohne zerkocht zu sein (aber das kennst du ja bereits).
      Ich koche auch gerne "vor" (=Vorratshaltung, welche ebenfalls viel Zeit spart). Vielleicht braucht es einfach noch etwas mehr Zeit, bis der Schongarer bekannter wird. Ich für meinen Teil jedenfalls "bewerbe" ihn fleißig ;)
      (auch das weißt du ja aus eigener Erfahrung *gg*)

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
    2. Liebe Elen,
      deswegen werde ich auch weiterhin Rezepte bloggen :)
      Das mit dem anbraten ist aber wirklich ohne Probleme. hast halt auch den Vorteil das du die Röstaromen im Topf hast. Zudem dadurch das du ja das Gemüse kurz mitanröstest ist das kein Problem - ist weich...also wenn du dir mal nen neuen besorgen wills nimm so einen..lohnt sich!
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen
  4. Liebe Ellen,

    das muss ich mir genauer ansehen, danke für den Tipp!
    Kann man damit auch z.b. Marmelade einkochen?

    Lieber Gruß,
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,
      der Schongarer wäre für dich ein perfektes Hilfsmittel in der Küche. Einen großen Topf früh's befüllt und du hast am Mittag ein fertiges Essen. Du solltest ihn wirklich einmal ausprobieren. Ich für meinen Teil hätte ihn gerne schon viel früher gehabt.

      Marmelade kann man auch damit einkochen. Jedoch habe ich das noch nicht ausprobiert, da ich immer ... hüstel .... sehr große Mengen Obst habe. Dafür reicht mir auch ein ganz großer Schongarer einfach nicht ;)

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  5. Liebe Ellen,
    das hört sich sehr interessant an.......
    Ich kenne das Gerät vom Blog Rezept mit Herz....
    http://rezeptemitherz.blogspot.de/
    Ich weiß nicht ob du den kennst.
    Dort gibt es auch Rezepte für deinen Zaubertopf, die sich lecker an hören...
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jen,
      das Gerät hört sich nicht nur interessant an - es ist einfach GENIAL!
      Den Blog kenne ich noch nicht (danke aber für den Tipp). Für leckere Rezepte bin ich immer empfänglich ;)

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  6. Das klingt toll - da muss ich mich mal noch genauer schlau lesen ... ich hab von der Schwiegermutter ienen Römertopf und nutze den viel ... quasi auch slow food. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      einen SlowCooker kann ich wirklich nur empfehlen. Geschmacklich ist er eine unglaubliche Bereicherung. Denn das Gemüse oder Fleisch wird nicht zerkocht. Es schmeckt viel intensiver.
      Ein sehr großer Vorteil ist für mich, dass ich wirklich alles vorbereiten kann und dann am Abend (ohne dass ich ständig einen Topf auf dem Herd im Auge haben muß) ein fertiges Gericht habe. Es kann ja nichts anbrennen, nichts überkochen!

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  7. Liebe Ellen,
    vielen Dank für diesen schönen Post, der, so mein Eindruck, wirklich von Herzen kommt. Vor ein, zwei Monaten erst habe ich das "normale" Schmoren in einem gußeisernem Topf entdeckt und bin davon begeistert. Jetzt würde ich gerne mal den Topf ausprobieren, den Du uns hier ans Herz legst.
    Ich wünsche Dir einen schönen Mittwoch.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      danke für deine lieben Worte!
      Mit einem gußeisernen Topf habe ich auch lange geliebäugelt. Mich haben die hohen Kosten für solche Töpfe + das Gewicht immer von einem Kauf abgehalten.
      Der SlowCooker ist für mich einfach der "perfekte" Topf. Ich bin total begeistert von dieser Garmethode und ihren Vorzügen.
      So begeistert, dass ich gerade überlege mir einen weiteren SlowCooker zu kaufen!

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen

"Das Leben ist zu wertvoll um sich mit Dingen zu umgeben, die einem nicht gut tun"

♥lichen Dank, dass Du dir die Zeit nimmst um hier bei mir einen Kommentar zu hinterlassen. So bald es mir möglich ist, werde ich natürlich auch bei Dir vorbeischauen und ein paar Zeilen bei dir schreiben ;)

♥liche Grüße
Ellen