";"
♥ Ellen's Schneiderstube ♥

Kreativität ist der Versuch, anders zu denken, anders zu fühlen, anders zu leben. Der Versuch, das Neue zu entdecken und zu verwirklichen. Der kreative Mensch ist unbequem, stellt viele Fragen und glaubt nicht an Routine. Der kreative Mensch zeichnet sich dadurch aus, dass er für neue Ideen empfänglich ist. Er ist aufgeschlossen und in jeder Hinsicht erlebnisfähig. Starres Denken und unbeugsame Regeln sind ihm fremd. (Frederic Mayer)

...GLAUBE an WUNDER, LIEBE und GLÜCK. Schaue nach VORNE, NIEMALS ZURÜCK. Tu was DU WILLST und STEH' dazu, denn DIESES Leben lebst nur DU!

Hier könnt Ihr einen kleinen Teil dessen sehen, was so in meiner "SCHNEIDERSTUBE" entsteht.
Es wurde und wird allerdings nicht immer alles von mir anhand von Fotos dokumentiert.

über mich

Zitat einer Freundin über mich: 
Dich kann man nicht beschreiben!
Dich muß man einfach erleben! 


Mutter und Geliebte,
Tochter und Freundin,
Chaotin und Ordnungsliebende,
Lautlacherin und Ruhebrauchende,
Genießerin und Diätenverachterin,
Kitschschönfinderin und Puristin,
Sonnenaufgangbewunderin,
Sonnensprossensammlerin,
Lachfalteninhaberin,
Lebensbejaerin,
Selbermacherin,
Musikmacherin,
Sammlerin
Manchmal LAUT und manchmal LEISE,
eben ICH
auf MEINE ganz eigene Weise.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Zu meinem nun 8.ten Bloggeburtstag im Jahre 2018 wird es Zeit für ein kleines Update.

Hier nun mein kleines Interview mit mir:

Stelle dich doch mal kurz vor

Weiblich, kreativ, im Sternzeichen Fisch geboren, mit Sommersprossen gesegnet und einer Brille auf der Nase. Immer etwas zu tun und Langeweile ist ein Fremdwort für mich. Ich lache viel und gerne.
Franken sollen ja redefaul sein. Allerdings ist mir schleierhaft, woher dieses Gerücht kommt!

Wie bist du zum Nähen gekommen?

Meine ersten Erinnerungen sind jene, dass während meine Mama an ihrer PFAFF-Schranknähmaschine saß, ich daneben spielte. Da ich natürlich auch nähen wollte, bekam ich schon recht früh eine dieser so genannten "Kindernähmaschinen", die nur funktionierte, wenn man das Handrad kurbelte. Elektrische Kindernähmaschinen gab es damals noch nicht. An was ich mich erinnere ist, dass ich einige Zeit nur auf Pappe nähen "durfte". Vorgezeichnete Linien und Kreise nachnähen, das waren meine ersten Nähschritte. Spaß hatte ich an dem "auf Pappe nähen" natürlich nicht, heute weiß ich jedoch, welchen großen Sinn das machte!

Dann habe ich natürlich "Kleider" aus den Stoffresten meiner Mutter für meine Puppe genäht. Was nicht passte, wurde mit großen Handnähstichen direkt an der Puppe zusammengezurrt. Man konnte die Kleidung dann zwar nicht ausziehen, aber das war mir damals egal. Dann gab es eben ein neues Kleid ;)
Ich war als Kind schon so "nähbekloppt", dass die Nähmaschine mit musste, wenn wir zur Oma in die Stadt fuhren. Auch dort saß ich am Tisch und nähte.

Darf man meiner Mama glauben, dann war ich ja schon als Baby mit dem Geräusch der ratternden Nähmaschine zu besänftigen. Mein Babykorb stand schließlich neben der Nähmaschine!

Also wie ihr lesen könnt, ich konnte gar nicht anders als mit dem Nähen zu beginnen.
Wenn man neben der Nähmaschine aufwächst und so unweigerlich mitbekommt, welches tolle Hobby Nähen doch ist. Da hat man einfach gar keine andere Möglichkeit.
So nähe ich daher schon seit Kindertagen (mit diversen Pausen).

In meinem Elternhaus wurde im übrigen früher schon alles mögliche selbst gemacht. Es wurde immer echt viel gebastelt und gewerkelt. Egal ob mit Stoffen, Wolle, Gips, Farben oder sonstigen Materialien.
Mein Papa ist da nicht viel besser. Allerdings besteht seine Werkmaterialien eher aus Holz, Beton, Zement und Farbe (dieses ebenfalls reichlich!).


Wann hattest du denn deine erste richtige Nähmaschine?

Die bekam ich im Alter von 16 Jahren von meinen Eltern zu Weihnachten. Meine Mama hatte es einfach satt, dass ihre Maschine ständig von mir in Beschlag genommen wurde, wenn sie dran wollte ;)
Meine erste war im übrigen eine PFAFF Tippmatic 20??

Was machst du besonders gerne und was gar nicht?

Nähen - logisch! Ich Nähe und Handarbeite unglaublich gerne.
Am liebsten natürlich ein komplett neues Projekt.

Was nähst du denn am liebsten?

alles was mir gefällt und was für mich und meine Lieben ist.
Bekleidung, Taschen und Deko.

Welche kreativen Techniken beherrscht du sonst noch so?

Nähen, Stricken, Häkeln, Klöppeln, Seidenmalen, Wachsmalen (Batiken), Weben, Sticken (mit Hand und natürlich Maschine), Knüpfen, Fimo, Töpfern, Schmuckgestaltung, Perlendrehen aus Glas. Im Bastelbereich eigentlich alles. Egal ob mit Papier oder  im Floristikbereich.
Es gibt nichts, was ich nicht schon mal gemacht hätte.

Einzig Tiffany - das habe ich nie ausprobiert.

Bastelst du noch?

Früher sehr viel und sehr gerne. Jetzt liegt mein Fokus allerdings auf Nähen, Sticken, Häkeln und Stricken.

Was bedeutet für dich dein Hobby und was machst du sonst noch so in deiner Freizeit?

Entspannung und Kraft Tanken!
Das bedeutet für mich mein Hobby. Runter kommen und sich beim Nähen (auch wenn es mal nicht so läuft) entspannen!

Was ich sonst noch so mache?
Aufmerksame Leser wissen das natürlich ;)
Der Garten ist einer meiner Lieblingsorte. Hier wühle ich unglaublich gerne und bin immer von neuem fasziniert, was doch die Natur jährlich von neuem hervorbringt.

Kochen und Backen und natürlich Lesen liebe ich ebenfalls. Ein Leben ohne Bücher ginge für mich ja mal gar nicht ;)
Was ich lese?
Das ist genau so vielschichtig und bunt wie ich eben auch bin.
Derzeit bevorzuge ich Informative Bücher zu meinen Hobbys und Fantasy. Ab und an aber auch mal was lustiges. Alles nur kein Horror oder Krimis.

Was inspiriert dich für deine Arbeiten?

Meine Inspirationen hole ich mir auf der Straße, in der Natur, in Zeitschriften (die ich in Wartezimmern durchblätter ... denn selbst kaufe ich diese bunten Klatschblätter nicht). Blogs und auch TV-Berichte inspirieren mich natürlich ebenfalls.
Kein Witz - ich habe unter dem Wohnzimmertisch einen Schreibblog in dem ich mir auch schon mal während einer Sendung Skizzen mache ;)

Was kommt zuerst? Stoff oder Projekt?

Das wechselt. Mal sehe ich einen Stoff, den ich unbedingt kaufen muß, weil er einfach toll ist. Dann wieder gehe ich gezielt los und suche passende Stoffe für ein Projekt. Dieses gestaltet sich jedoch meist schwierig, wenn Frau eine bestimmte Vorstellung hat ;)

Wo kaufst du deine Materialien und Stoffe am liebsten ein?

Stoffe fühle ich einfach immer noch am liebsten direkt. Farben im Internet und der Realität weichen leider viel zu oft ab.

Direkt vor Ort gibt es leider nur noch eine sehr begrenzte Auswahl.
Daher hebe ich mir Einkäufe für den Stoffmarkt auf. Da ich dort erst am späten Nachmittag "auf der Matte" stehe, hält sich das Gedränge auch im Rahmen.

Worüber schreibst du sonst noch so in deinem Blog?

Mein Blog ist so wie mein Leben.
Bunt und vielfältig und keinesfalls langweilig.
Nähen, Lesen, Garten, Kochen, Backen oder einfach mal ein nachdenklicher Post.
Bei mir gibt es Quer Beet einfach alles, was mir Spaß macht und auf was ich gerade Lust habe.

Kann man dich auf Kreativmessen antreffen?

Früher ja, jetzt allerdings nicht mehr. Das Gedränge, geschiebe und geschubse nervt mich nur noch. Darum war ich einfach schon lange nicht mehr auf einer Kreativmesse.

Welche Projekte und Ziele hast du im kreativen Bereich?

Ich plane nicht groß im Voraus. Lasse gerne alles auf mich zukommen. Setze mich nicht unter Druck, mache (zumindest in meiner Freizeit) was und wann ich es will.

Wie wichtig ist dir der Kontakt und Austausch mit Gleichgesinnten im Bloggerland?

Extrem wichtig!

Schließlich lebt ein Blog ja quasi vom Austausch mit anderen. Ich habe schon sehr viele nette Menschen kennen lernen können. Schon so viel lernen dürfen.

Natürlich würde ich gerne einmal so einige Blogger auch im realen Leben treffen. Quatschen, klönen, nähen und lachen. Sich direkt mal von Auge zu Auge austauschen können.
Vielleicht - na ja - vielleicht klappt es doch einmal, dass ich zu irgend einem Bloggertreffen fahren kann.
Noch bin ich ja jung ;)
Das dürfte ja irgendwann mal zu schaffen sein ;)