";"
♥ Ellen's Schneiderstube ♥

Kreativität ist der Versuch, anders zu denken, anders zu fühlen, anders zu leben. Der Versuch, das Neue zu entdecken und zu verwirklichen. Der kreative Mensch ist unbequem, stellt viele Fragen und glaubt nicht an Routine. Der kreative Mensch zeichnet sich dadurch aus, dass er für neue Ideen empfänglich ist. Er ist aufgeschlossen und in jeder Hinsicht erlebnisfähig. Starres Denken und unbeugsame Regeln sind ihm fremd. (Frederic Mayer)

...GLAUBE an WUNDER, LIEBE und GLÜCK. Schaue nach VORNE, NIEMALS ZURÜCK. Tu was DU WILLST und STEH' dazu, denn DIESES Leben lebst nur DU!

Hier könnt Ihr einen kleinen Teil dessen sehen, was so in meiner "SCHNEIDERSTUBE" entsteht.
Es wurde und wird allerdings nicht immer alles von mir anhand von Fotos dokumentiert.

MEIN Schatz ....

MIR ...
Dieser Schatz gehört MIR!
(NEIN .... dies wird jetzt KEIN Beitrag über Tolkien's "Herr der Ringe" ;))

Aufmerksame Leser haben zwischenzeitlich ja längst mitbekommen, dass ich Bücher liebe.
Egal ob NEUE oder eben ALTE Bücher welche ich in Flohmarktkisten finde.

In eben solchen Flohmarktkisten habe ich schon einige Schätze entdeckt. Einen dieser Schätze möchte ich euch heute einmal näher vorstellen.


Dieses BUCH hier ist über 100 Jahre alt.

Hammer, oder?
Es wurde von einer Frau während eines Kochkurses in der Zeit von  Oktober 1913 - April 1914 geschrieben.
Diese handgeschriebene Rezeptsammlung wollte wohl keiner in der Familie haben. Vielleicht hatte sie auch keine Familie. Wer mag sie wohl gewesen sein? Wo und wie lebte sie?

Eines der vielen Rezepte aus dem Heft/Buch veröffentliche ich hier für euch ungekürzt:
(nach über 100 Jahren dürfte jetzt ja wohl das Copyright für dieses Rezept erloschen sein ;))

♥ ♥ ♥

Gefüllte Hörnchen (Kriegsrezept, sehr gut)

1/2 Pfund geriebene Kartoffeln
1/2 Pfund Mehl
1/4 Pfund Zucker
1 Ei (oder Eiersatz und etwas Milch)
1 El Butter
1 Backpulver
Vanille oder anderes Gewürz

Alles verkneten und die Masse in 4 Teile schneiden. Jeden Teil zur runden Platte ausrolllen. Diese wieder in 8 Strahlen von der Mitte ausgehend geschnitten. Auf das breite Ende dieses Teiles wird etwas Marmelade gelegt und der Teil wird zum Hörnchen zusammengerollt und auf gefettetes Blech 1/4 - 1/2 Stunde gebacken. Die Oberfläche kann mit Eiweiß bestrichen werden.
♥ ♥ ♥
Ich nehme dieses Buch immer mal wieder gerne zur Hand um darin zu schmökern. Das Lesen fällt mir aufgrund der Handschrift sowie der Zutaten (manche sind einfach heutzutage keineswegs mehr geläufig) nicht immer leicht. Allerdings freue ich mich immer total, wenn ich erneut ein "Rätsel" bzw. Rezept entschlüsseln konnte.

Vielleicht mache ich mir einmal die Mühe und schreibe alles ab.
Denn ich finde eigentlich schon, dass auch solche alten Rezepte durchaus überliefert werden sollten. Wäre doch echt schade, wenn sie einfach verschwinden und vergessen werden.

Was meint Ihr?
Habt Ihr vielleicht gar ähnliche Kochbuchschätze in eurem Besitz?


Kommentare:

  1. Liebe Ellen,
    WOW!!! Was für ein wunderschönes Buch und ein wahrer Schatz!!!! So eine schöne Geschichte! ♥♥♥
    Sehr lieb von dir, UNS dein Buch zu zeigen. :-)
    Immer wieder komme ich gern zum Lesen vorbei.
    Das hat sich ja wieder gelohnt! ;-)

    Genieße den schönen Wochenanfang und mache das Beste daraus. ;-)

    Herzliche ♥ Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette,
      ja ich finde das auch ein tolles Schätzchen. Das ist schon so alt. Was mag es vor allem wohl alles erlebt haben?
      Hach und ich freue mich "fei"(=ein fränkischer Ausspruch der Freude) dass du hier bei mir immer wieder was zum "Lesen" findest ;)

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  2. Liebe Ellen,
    das ist wirklich ein Schatz! Ich finde es auch spannend auf Spurensuche zu gehen oder sich Geschichten auszudenken, wer das Kochbuch geschrieben hat... :)

    LG, Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,
      *lach*, ich habe auch schon mal kurz versucht zu schauen, ob ich herausbekomme wer die Verfasserin des Buches ist. Die Geschichte dahinter würde mich auch sehr interessieren.
      Auch wenn ich über die Herkunft nichts weiß, ich finde das Buch total schön.

      Die Handschrift ändert sich in dieser Zeit mehrfach. Da muß wohl auch eine Entwicklung bei der Autorin stattgefunden haben ....

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  3. Ach, wie schön! Ich mag so alte Schätze ja auch sehr....es wäre interessant zu wissen, wer diese Frau war, wie sie ausgesehen hatte.....ich habe leider keine solch alten Schätze!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisi,
      ja ich hätte auch gerne mehr "Hintergrundwissen". Woher kam sie, wer war sie, wie hat sie gelebt?

      Ich finde es spannend solche "alten Schinken" in meinem Besitz zu haben (dieses Buch ist nicht mein einziges diesbezüglich, aber mein ältestes).

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  4. Liebe Ellen,
    das ist wirklich ein toller Schatz. Nein, ein ganz so altes Buch habe ich leider nicht. Diese Schrift zu entziffern ist sicher nicht ganz einfach. Schaut aber wunderschön aus.
    Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,
      das mit der Schrift hält sich in Grenzen. Schwierig wird es immer nur, wenn Zutaten auftauchen, welche wir gar nicht mehr kennen. Zum Glück hat meine Mutter da noch mehr "Hintergrundwissen". Sie kennt noch einiges aus ihrer Kindheit. Gerade darum will ich die Rezepte in "für uns lesbare Schrift" aufarbeiten. Es wäre doch schade, wenn irgendwann einmal keiner mehr mit solchen alten Rezepten etwas anfangen kann.

      Ob die Autorin sich je hat träumen lassen, dass Ihre Notizen vom Kochkurs auch nach über 100 Jahren gelesen werden?

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen
  5. Hallo,
    Das ist wirklich ein Schatz. Es ist sicher total interessant die Rezepte zu lesen. Vielleicht stellst du ab und zu eines aus dem Buch hier vor? Vor allem welche, die wir heute gar nicht mehr kennen? Ich finde es jedenfalls spannend und hätte auch gerne so was tolles.
    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      ja ich habe mich auch über diesen "Fund" gefreut. Ich mag so Dinge mit Geschichte einfach. Sicherlich werde ich auch ab und an weitere Rezepte aus dem Buch vorstellen.

      ♥liche Grüße
      Ellen

      Löschen

"Das Leben ist zu wertvoll um sich mit Dingen zu umgeben, die einem nicht gut tun"

♥lichen Dank, dass Du dir die Zeit nimmst um hier bei mir einen Kommentar zu hinterlassen. So bald es mir möglich ist, werde ich natürlich auch bei Dir vorbeischauen und ein paar Zeilen bei dir schreiben ;)

♥liche Grüße
Ellen